Spelunke

Du öffnest die Tür, beißender Geruch und dichter Qualm schlagen dir dabei ins Gesicht. Kaum hast du einen Fuß über die Schwelle gesetzt, kehrt sofortige Stille in das geschäftige Treiben der Gäste ein.

Du bewegst dich in Richtung des Tresens hinter dem ein üppiger, alter Schankwirt schmutzige Krüge mit Bier füllt. Funkelnde Augenpaare folgen dir bei jedem Schritt. Es scheint als würde die Zeit kurz still stehen. Der Wirt bäumt sich hinter dem Tresen auf und beäugt dich genau.

„Wenn dir der Sinn nach Tändelei und gutem Hopfen steht, nimm Platz und versuch dein Glück. Ansonsten wäre es wohl am besten hier kehrt zu machen.“

Was tust du?

Du nimmst einen Krug Bier entgegen und setzt dich an einen Tisch.

Du verlässt augenblicklich die Spelunke.

RSS