Geschichtenerzähler & Abenteurer

Roman


Anno 1985 war der Jahrgang meiner Person. Ich verfiel im Jugendalter der Spielerei mit den Würfeln, dem Papier, sowie dem Stift. Als Bodor Zwergenkrieger durfte ich die ersten Erfahrungen in der Welt von Heroquest sammeln und gegen die Unholde und Bösewichte in den tiefen Verliesen meine Kämpfe bestreiten. Auch die Burg des Schreckens aus der Welt von DSA blieb nicht von meinen Taten verschont.
Irgendwann tauchte ein ominöses Buch vor unserer Nase auf mit einer uns völlig unbekannten Welt voller Möglichkeiten. Sätze wie „…du bestimmst deine Taten…“ „Dein Held kann…, wenn du es schaffst…“ und Begriffe ala Attribute, Helden, Spielleiter lockten mich/uns tiefer in dieses Universum namens Rollenspiel. Nächtelang wurden Zauber gelernt, Klingen geschärft und Abenteuer bestritten. Meine Welt des Spielens wuchs mit der Zeit. Die Sammlung wurde vergrößert um Brettspiele aller Art, Tabletopspiele, Abenteuerbücher und natürlich noch mehr Regelwerke zu den unterschiedlichsten Systemen und Settings.
Seit 2017, begann mit meiner Tochter, die größte & schönste Quest in meinen Leben als Spielleiter, Gamemaster und Abenteurer zu gleich.
TOP Brettspiele: Alle in meiner Sammlung 🙂
TOP Pen & Paper: Beyond the Wall, Pathfinder, AD&D, Vampire, Cthulhu, DSA, Der eine Ring
TOP Tabletop: WH40K; Alien vs Predator; Godslayer

Bernhard

Erschienen im Jahre 1979 waren meine Jugendjahre im brettspielerischen Zusammenhang geprägt von „Casual-Games“, welche ich zu allen möglichen Anlässen einforderte und mein Umfeld zum Mitspielen einlud/“erpresste“. Erst später und durch Zufall gelangte eine Kopie eines Brettspiels mit dem mir damals unbekannten Titel „Dungeons and Dragons“ in meinen Besitz (es war tatsächlich das Cover, dass mich faszinierte!^^). Von da an war schnell klar, dass mit durchaus bekannten Brettspielen wie „Spiel des Lebens“ oder „Auf Achse“ scheinbar die Fahnenstange am Brettspielhimmel noch nicht erreicht war.

Jahre später sind neben vielen „klassischen Brettspielen“ auch unzählige eher unbekannte Titel mit in meine Sammlung gekommen, welche ich versuche regelmäßig zu bespielen. „Erpressen“ brauche ich keinen mehr, vielmehr kann ich den Heißhunger meiner Kids an Brettspielen kaum bändigen. Es ist halt scheinbar dieser Reiz, wenn Papas Charakter sich aus einem Gefecht rettet, nur um in eine Falle zu laufen und jämmerlich sein letztes HP zu verlieren…^^

Dass ich mit dem Hang zum Würfeln und Sammeln nicht ganz alleine war, zeigte sich auch, als ich zufällig, jedoch schicksalhaft, Roman und Nathalie kennenlernte. Gemeinsam wurde eine feine Brettspielrunde ins Leben gerufen, welche sich fortan regelmäßig traf und trifft um dunkle Verliese zu erkunden, ferne Galaxien zu erschließen, die Weltherrschaft an sich zu reißen,… aber auf jeden Fall sich mit Würfeln, Karten, Stiften und/oder Papier eine coole Zeit zu machen. Diese gemeinsamen Interessen, die unterschiedlichen Fähigkeiten und Eigenschaften, aber vor allem Romans und Nathalies Entschlossenheit haben uns diese Seite ermöglicht.

Darum schreiben wir unsere Taten nieder und hoffen, dass sie Euch gefallen….

Nell
Ein lauer Herbstmorgen muss es wohl gewesen sein als ich das Licht der Welt erblickte…..Das ist nun über dreißig Jahre her.
In meiner Kindheit beschränkte sich mein Wissen über Brettspiele auf Verlage wie MB, Schmidt und Ravensburger. Nicht sonderlich außergewöhnlich – wie wahr.
In späteren Jahren entdeckte ich ein neues Medium und beschtritt dort die damit verbundenen Heldentaten. Der Computer (Amiga und C64) sowie sämtliche Konsolen in späteren Jahren versüßten mir die Jahre. Dann kam das Internet und somit wurden auch MMORPG´s geboren. „Welche Untergang“ dachte ich. Dem realen Leben treu geblieben wendete ich mich kurzum wieder dem alltäglichen Treiben zu. „So was nun?“ das gelbe große Fragezeichen leuchtete strahlend hell vor mir…. Dem Himmel sei Dank, schickte mir eine gänzlich unbekannte Macht tatkräftigen Support für diese Aufgabe. Er nahme mich Wort wörtlich an der Hand und zeigte mir die fabelhafte Welt des Pen and Paper, erläuterte mit mir Grundregelwerke, gestaltete Bases und Gelände mit mir und wir schmökerten abends bei Kerzenlicht in Spielanleitungen….romantisch was? Tja. Das war ja auch noch nicht alles.
Die Idee Spieleabende zu gestalten war schnell geboren. Also -> back to the roots. Erst zu zweit, dann zu dritt und auf einmal saßen da ein halbes Dutzend Leute und questetet drauf los. Erst Pen & Paper, Tabletop und schließlich und endlich folgten Brettspiele (Dungeon Crawler, Storytelling-Brettspiele, Area-Controll, Legacy-Games, usw.) Natürlich durften Besuche auf der „Spiel“ in Essen nicht ausbleiben.
Als einzig weiblicher Part in der ganzen Runde war es ja von Anfang klar, dass ich mich in erster Linie weniger mit den Mechaniken und dem Gameplay als mit den, zum Teil, wunderschönen und gekonnten Illustrationen auseinander setzte – Klischee, what else!? Nein, da ich schon immer eine Unmenge an Pinseln, Stiften, Kreiden, Pasten, Papier und andere Utensilien der Malerei, mein Eigen nennen darf, war es mir stets eine Freude mich an den Bildern der Spiele ergötzen zu können. Wenn auch nicht professionell, so liebe ich es trotz alledem in der mir verbleibenden Zeit zu zeichnen.
In diesem Sinne, „Für die Horde!“ – oh, immer diese Rückschläge…
Also habt Spaß und verbreitet fröhliche Kunde! LG eure Nell






RSS